echt bio
Logo

Brot & Backwaren

Unsere Brote, Semmeln, Brez'n und anderen Backwaren warten täglich neu frisch und duftend in unseren Regalen auf Sie. Die Produkte kommen von vier TAGWERK-Bäckereien, die wir Ihnen gerne einmal näher vorstellen möchten.

Bäckerei Höhenberg

Die Bäckerei der Lebensgemeinschaft Höhenberg gibt es mittlerweile seit 20 Jahren und sie beliefert die TAGWERK-Läden von Beginn ihres Bestehens an. In Höhenberg werden Brot, Kleingebäck und Feinbackwaren aus hofeigenem Demeter-Getreide hergestellt. Bei der Zubereitung wird auf hohe Qualität und Sorgfalt geachtet:

  • Das Getreide wird mit einer Steinmühle gemahlen, damit die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Außerdem wird so ein garantiert frisches Mehl verwendet.
  • Es werden keine technisch hergestellten Säuerungsmittel, keine Schimmelverhütungsmittel und ähnliches bei der Herstellung verwendet.
  • Sämtliche Rohstoffe sind biologischer Herkunft.
  • Eine milde Säuerung und eine lange Teigführung bewirken den mild aromatischen Geschmack und eine gute Verträglichkeit.
  • Das als Triebmittel verwendete Backferment sorgt mit überwiegend Milchsäurebakterien für einen lockeren Teig. Mit dieser milden Art der Fermentation werden die wertvollen Inhaltsstoffe des Getreides ideal aufgeschlossen.

Köstliche Vielfalt

Im TAGWERK-Markt Markt Schwaben erhalten Sie sämtliche Backwaren aus dem vielfältigen Sortiment der Bäckerei Höhenberg. Dazu gehören Vollkornklassiker wie die Höhenberger Sonne oder auch das französische Weißbrot. Außerdem gibt es Semmeln, Brezn, Pizzastangerl und weitere Leckereien wie Nuss- und Mandelecken, Mohnzöpfe, Bienenstich, Sahnetorten und vieles mehr.

Hand in Hand für hohe Qualität

In Höhenberg arbeiten Menschen mit den unterschiedlichsten Fähigkeiten, Behinderungen und Lebensimpulsen zusammen. Es geht nicht nur ums Backen, sondern um die Verbindung von sozialer, handwerklicher und ökologischer Arbeit. Das Team ist eingespielt und motiviert. Viele sind bereits seit vielen Jahren im Betrieb. Jeder hat seine Aufgabe und erfüllt sie mit Begeisterung und Engagement. Bäcker Hans Wölfl sagt: „Die Produktion guter Lebensmittel ist eine Arbeit, an der sich alle gerne beteiligen. Da will man dabei sein, da entwickelt sich die Freude an der Arbeit aus der Sache. Den Zweck, unseren Leuten ein gutes Selbstwertgefühl zu ermöglichen, können wir nur mit sehr guter, sorgfältig hergestellter Ware erreichen.“


Martins Backstube in Dorfen

Die Bäckerei von Martin Brugger liegt mitten in Dorfen. Der Bäckermeister aus Leidenschaft begann bereits im Jahr 1990 auf teilweise Biobackwaren umzustellen. Er sagt: „Im Brotbereich werden wir über kurz oder lang ganz umstellen und dann 100 Prozent Bio verkaufen.“ Bereits heute wird der Betrieb einmal jährlich von einer unabhängigen Bio-Kontrollstelle überprüft. Und mit durchdachter Organisation funktioniert es mit der Lagerung der Produkte in der teilumgestellten Bäckerei problemlos.

Familienbetrieb mit mehreren Generationen

Für Martin Brugger ist ein eigener Sauerteig die Grundvoraussetzung für gutes Brot. Er selbst ist Bäcker durch und durch. Die nächtlichen Arbeitszeiten stören ihn nicht, damit hat er sich schon lange arrangiert. „Schon mit sechs war ich jeden Samstag in der Backstube dabei“, erklärt er. „Für mich war das selbstverständlich und ist es heute noch.“

Und seine Familie sieht das genauso. Seine Frau Hermine arbeitet vormittags im Laden. Und besonders freut ihn, dass Sohn Bastian bald eine Bäckerlehre anfängt. „Freiwillig“, betont Martin Brugger.

Kreative Brotvarianten sorgen für Überraschungen

Bei seinem Biobrot ist der Bäckermeister immer für eine Abwechslung gut und lässt seinen Ideen freien Lauf. Wie wäre es mit einem Olivenbrot, das Urlaubserinnerungen weckt, dem TAGWERK-Brot aus Roggen- und Dinkelvollkorn oder dem Dorfener Naturlaib – einem Brot mit Suchtfaktor.


Glonntaler Backkultur in Piusheim

Backtradition in Urform gibt es seit 2007 in dem Örtchen Piusheim im Landkreis Ebersberg. Die „Glonntaler Backkultur“ wurde von den überzeugten Bio-Bäckern Antonia Weiss und Romeo Butic eröffnet und wird mit viel Freude und Hingabe geführt. „Für uns kam von Anfang an nur Bio infrage“, betont Antonia Weiss.

Mit viel Tradition und noch mehr Liebe

Die Backwaren werden auf traditionell handwerkliche Art hergestellt und jeder Teig bekommt die Zeit, die er braucht, um sein eigenes Aroma zu entwickeln. Bei der Herstellung werden 100% Biorohstoffe von überwiegend regionalen Lieferanten verwendet und mit viel Liebe zum Detail zu köstlichen Backwaren verarbeitet. Das Getreide wird sorgfältig ausgewählt und mit der eigenen Mühle vermahlen. Bei der Verarbeitung werden keine Backhilfsmittel oder andere Zusatzstoffe eingesetzt.

Vermehrt wird in der „Glonntaler Backkultur“ wieder Urgetreide verwendet. Es zeichnet sich durch einen besonderen Geschmack aus und besitzt deutlich mehr wertvolle Inhaltsstoffe als beispielsweise Weizen. Einkorn enthält zum Beispiel viel Mineralstoffe und Eiweiß und hat einen hohen Gehalt an essentiellen Aminosäuren.

Für jeden Geschmack etwas dabei

„Wir kaufen nichts zu, sondern machen alles selber, z.B. ofenfrische Backwaren, Kuchen, Feingebäck oder Croissants“, erzählt Antonia Weiss. Freuen Sie sich also auf die leckere Brotsorten wie Dinkel-Rübli und Kürbis-Kerndl, auf leichte Buttercroissants und fruchtige Apfeltaschen oder glutenfreie Köstlichkeiten wie Schoko-Espresso-Schnitte oder Florentiner – und vieles mehr. Fragen Sie nach Backwaren der Glonntaler Backkultur.


Wolfgruber Brotkultur

Im ca. 5000 Einwohner großen Örtchen Anger im Berchtesgardener Land gibt es diese Familienbäckerei seit fast 100 Jahren. Bereits 1984 begannen die Betreiber, Vollkornbackwaren herzustellen und seit 1992 ist das Geschäft offizielle Bio-Bäckerei.

Heute wird die „Wolfgruber Brotkultur“ von Josef und Apollonia Wolfgruber betrieben, deren Motto lautet: „Wolfgruber erweckt das Beste aus 8.000 Jahren Brot-Kultur zum Leben.“ Dazu werden nur originale Getreidesorten aus kontrolliert biologischem oder aus Demeter-Anbau verwendet. Wichtig ist den Wolfgrubers, sich die Zeit zu nehmen, um ein vollmundiges Brot zu schaffen und ausgesuchte Zutaten in Demeter-Qualität schonend zu verarbeiten.

Zweimal lecker und gesund

Einmal in der Woche – genauer gesagt dienstags – werden wir mit zwei ganz speziellen Brotsorten der „Wolfgruber Brotkultur“ beliefert: dem Essener Brot und dem Barbara-Rütting-Brot.

Zur Herstellung des Essener Brotes werden Goldkeime verwendet. Das sind Getreidekörner, die durch eine optimale Keimung einen hohen Gehalt an Vitaminen, lebenswichtigen Enzymen, allen essentiellen Aminosäuren und anderen Vitalstoffen besitzen. Durch diesen Keimprozess werden die im Korn vorhandenen Mineralstoffe in eine für den Menschen verwertbare Form gebracht. Dieses Brot ist also nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund.

Im Barbara-Rütting-Brot sind u.a. sortenreiner Roggen, Natursauerteig, Leinsamen, Fenchel, Kümmel und Koriander enthalten. Auch hier achten die Bäckersleut' selbstverständlich auf hohe Qualität sämtlicher Zutaten und eine schonende Verarbeitung.

  • Brot&Backwaren 1
  • Brot&Backwaren 2
  • Brot&Backwaren 3
  • Brot&Backwaren 4
  • Brot&Backwaren 5
  • Brot&Backwaren 1
  • Brot&Backwaren 2
  • Brot&Backwaren 3
  • Brot&Backwaren 4
  • Brot&Backwaren 5
  • Brot&Backwaren 1
  • Brot&Backwaren 2
  • Brot&Backwaren 3
  • Brot&Backwaren 4
  • Brot&Backwaren 5
  • Brot&Backwaren 1
  • Brot&Backwaren 2
  • Brot&Backwaren 3
  • Brot&Backwaren 4